Australian and New Zealand customers, please go to the Australia and New Zealand Hippus Bits Online shop!

Warum benützen Sie keine Elektrogeräte?

Mir fällt auf, dass der Einsatz von Elektrogeräten, Lichtern und anderen Lärm verursachenden Dingen manche Menschen beeindruckt. Aber ich ziehe keine Show ab oder führe ein Theater auf. Pferde-Dentistik wird besser in einer entspannten, ruhigen Umgebung praktiziert; mit der erforderlichen Zeit, um alles für das Wohlergehen des Pferdes Nötige zu tun.

Dazu mag folgender Vergleich dienen:
Sie sind im Besitz eines Esstischs aus dem 16. Jahrhundert, den Sie zu seiner ursprünglichen Schönheit restauriert haben möchten. Hierfür suchen Sie einen Experten und sind auf zwei Möglichkeiten gestossen:

Einen eifrigen jungen Schreiner, der gerade sein eigenes Unternehmen in netten, neuen Geschäftsräumen eröffnet hat. Er verfügt über all die Hobel- und Schleifmaschinen und würde sich glücklich schätzen, Ihren Tisch auf das blanke Holz herunterzuschleifen, sodass er für einen neuen Anstrich bereit ist – und das bis Freitag!

Einen alten Meisterhandwerker mit 40 Jahren Erfahrung, der Ihren wertvollen Tisch liebevoll gänzlich zurück zu dessen ursprünglicher Schönheit restaurieren wird – ohne Kerben und Mulden in dessen Oberfläche zu schleifen oder ihn in irgendeiner andern Art zu verunstalten. Ein Handwerker eben, der jenen Tisch mit dem Respekt und der Ehrerbietung behandelt, die einem solch prächtigen Objekt zustehen.

Ein Pferd ist ein wunderbares, lebendiges Wesen. Seine Zähne sind, mit Nerven und Gefühl, ebenso voller Leben und ein wichtiger Teil seiner Langlebigkeit. So wie ich keine Maschine an die Oberfläche jenes Tisches setzen würde, so würde ich niemals das Pferd geringschätzen, indem ich wissentlich seine Zähne schädige durch den Einsatz einer Maschine an diesem lebenden Geschöpf.

  • Vieler Pferde Zähne sind irreversibel ruiniert durch den Einsatz von Maschinen an ihnen, z.B. durch: 
  • Überhitzen des Zahnfleisches, was zu Pulpitis (Absterben von Zahnnerven) und Apex-Geschwüren (*G.Baker) führt.
  • brechen oder splittern von Zähnen.

übermässiges Feilen der Zähne, was den Kontakt der oberen mit den unteren Molaren verunmöglicht und so Koliken verursachen kann.

All dies kann das Leben eines Pferdes um bis zu zehn Jahre verkürzen. Solche Schäden können zu Veränderungen der inneren Morphologie führen, die muskuloskeletale Veränderungen in der Körperbalance nach sich ziehen.
Diese Probleme sind deshalb vor allem iatrogen durch schlecht ausgebildete Anwender verursacht, die wenig oder gar keine Kenntnisse der equinen Anatomie oder Zahnphysiologie haben.


Was ist Hypercementosis?

Zuerst eine einfache Erklärung der Morphologie des Pferdezahnes. Der Zahn besteht hauptsächlich aus drei Substanzen, von denen jede einen anderen Härtegrad aufweist:
Enamel ist die härteste Zahnsubstanz; sie zeigt sich als weisses „Webmuster“ in der Kaufläche des Molars (Backenzahns)
Dentin ist weniger hart und sichtbar als bräunlicher Teil des Molars Cementum (Cement) ist das weichste Material im Zahn. Es handelt sich um die crèmefarbene Substanz, die das Äussere des Molars umhüllt. Diese Hülle schafft eine feine, glatte Oberfläche für den Kontakt des Zahnes mit dem benachbarten weichen Gewebe (Wangen, Zunge). Cement unterstützt auch die Enamel-Falten, indem es die Zähne füllt und engen Kontakt „zwischen“ ihnen schafft.

Man kann sich dies vorstellen ähnlich des Aufbaus einer Betonplatte. Das Enamel als härtestes Material entspricht den Armierungseisen. Das Dentin sind die kleinen Steine und anderes Kleinmaterial im Belag. Cement schliesslich hält alles zusammen und verleiht der fertigen Platte eine glatte Oberfläche.

HYPERCEMENTOSIS ist der Weg der Natur, Traumata und Schäden, die dem Zahn zugefügt worden sind, zu reparieren. Dieser Reparaturprozess findet in der Form von Cementoblasten statt: Neues Cementum wird an der beschädigten Stelle der Zähne abgelagert. Dieser Cementoblasten-Prozess ist vergleichbar jenem der Osteoblasten, der stattfindet, wenn ein Knochen gebrochen ist und heilen muss.

Die häufigste Ursache des vermehrten Vorkommens von Hypercementosis ist der iatrogene Gebrauch von Elektrogeräten an Pferdezähnen durch schlecht ausgebildete Personen, die wenig oder gar keine Kenntnis der Wechselwirkung von äusserer und innerer Morphologie von heranwachsenden wie ausgewachsenen Pferdezähnen haben.


 

Sollten alle Pferde sediert werden für die zahnmedizinische Grundbehandlung?

NEIN! Stressfreier Umgang sollte ein Requisit eines professionellen Pferdezahnarztes sein. Einige Behandlungen können eine Sedation des Pferdes verlangen, aber die meiste Routinearbeit eines Profis benötigt definitiv keine Sedation.


Wo kann ich einen professionellen Pferdezahnarzt in meiner Region finden?

Sehen Sie die Links in dieser Website durch. Sollten Sie keinen finden, senden Sie uns eine eMail und wir werden jemanden für Sie suchen


Warum blutet mein Pferd jedesmal aus dem Maul wenn seine Zähne gefeilt werden?

Es gibt nur sehr wenig Blut in den Zähnen, nur im Zahnmark. Wenn Ihr Pferd blutet, kommt dies vom weichen Gewebe, nicht vom Zahn! Sie haben mit Ihrem Zahnpraktiker eine sehr schlechte Wahl getroffen.


Soll ich die Zähne meines Pferdes behandeln lassen vor einem Wettbewerb?

Pferde sollten bessere Leistung zeigen nach einer Behandlung – NICHT schlechtere! Stellen Sie sicher, dass Sie einen professionellen, zertifizierten Pferdezahnarzt engagieren, mit Vorteil einen, der selbst Pferde und Horsemanship-Wissen hat.

 

Share

 


Hippus GmbH - Lättenstrasse 57, CH - 5332 Rekingen AG
Tel. +41 56 249 44 06 - Fax. +41 56 249 44 05 - e mail: contact@hippus.ch

 

 

Mitteilung gemäß Richt. 2009/136 / EG: Diese Website benutzt technischen und Profiling-Cookies.

Nutzung dieser Website setzt die eine implizite Annahme der Verwendung von cookies.To Ihre Einwilligung widerrufen, einfach alle Cookies auf dieser Website aus dem Browser-Cache bezogen löschen. Mehr Informationen

Ich verstehe